Obama Alkohol in Massen

Veröffentlicht: 3. November 2011 in Journalismus und Printmedien

Blütenlese aus einem einzigen Artikel im „Blick am Abend“:

Laut seinem Leibarzt (…) erfreut sich Obama über eine „exzellente Gesundheit“.

„sich über etwas erfreuen“?

(…) ist der Präsident dem Stress, der sein Amt mit sich bringt, offenbar gut gewachsen.

Wir beherrschen auch der Akkusativ.

Schliesslich sei auch die Platzwunde an seiner Unterlippe, die er sich beim Basketball-Spielen (…) zuzog und genäht werden musste, gut verheilt.

Das geht so natürlich nicht, wenn das Relativpronomen in zwei verschiedenen Fällen stehen müsste (auch wenn die Formen im Schriftbild gleich aussehen)…

Alkohol geniesse der 50-Jährige in Massen.

Hier wäre das deutsche sz hilfreich, das wir ja normalerweise in der Schweiz nicht zu setzen brauchen. Für den Deutschen freilich heisst dieser Satz genau das Gegenteil… 

Und damit niemand meint, wir hacken immer nur auf dem „Blick am Abend“ herum, schlagen wir noch schnell den altehrwürdigen „Tages-Anzeiger“ auf, und zwar im Sportteil:

Heiko war das Hirn, der von der Sportwissenschaft kommt.

Nun bekam es der FCB mit einem Gegner (…) zu tun, der nicht zufällig seit Sommer keines seiner 14 Wettbewerbsspiel verloren hat.

Die Defensivabteilung überzeugte mit physischen Vorzüge.

Gross mit Fremdwörtern angeben wollen, aber dabei nicht einmal die deutschen Kasus richtig hinkriegen, so was!

Jener Shaqiri, um den sie sich bei Benfica oft zu zweit kümmerten und der seine Schussstärke nicht ausspielen liessen.

Konstruktion des Relativsatzes? – Übrigens auch so eine Tages-Anzeiger-Krankheit seit neuestem: das unpersönliche „man“ wird ersetzt durch das „sie“ der 3. Person Plural – in Analogie zur englischen Verwendung von „they“ in derselben Funktion: „Die nächsten Wochen zeigen erst, ob sie es ihm bei Basel zutrauen, ein Mann für die grosse Bühne zu sein.“ (anstatt: „ob man es ihm bei Basel zutraut“)

 

Advertisements
Kommentare
  1. Grashalm sagt:

    Ja … über das „in Massen“ konnte ich mich echt kaputt lachen … nach den paar Sekunden, die es gedauert hat, bis ich es kapiert hatte.

    Und ja, ich bin Deutsche.

    😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s