Jailbait und Facebook-Zensur

Veröffentlicht: 17. November 2011 in Fremdwörtergebrauch allgemein, Journalismus und Printmedien

Aus dem „Blick am Abend“: Ein Student äussert sich zu einem möglichen Facebook-Verbot am Arbeitsplatz:

Auf der einen Seite ist das Verbot eine Zensur, denn Facebook gehört ins Privatleben.

Logik dieser Aussage?!

Im Bundeshaus wäre ein Kompromis sinnvoll.

Aha.

Ihre Bilder werden verbreitet, in Sektionen wie „Jailbait“ abgespeichert. Derb könnte das mit „Käfigfleisch“ übersetzt werden.

Und was soll „Käfigfleisch“ genau bedeuten? bait ist hier ein „Köder“, und zwar ein Köder, der einen in den Knast bringt. Im US-Slang steht jailbait somit für ein Sexobjekt, welches noch minderjährig ist – man beisst an und landet im Knast. So ist das.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s