Voll Gangschalter ohne Zahlen

Veröffentlicht: 13. Dezember 2011 in Alltagsdialoge

Sehr blond, sehr aufgeregt, Fahrschülerin, Balkanakzent, im Zug:

Weisch, Mann, ich han Fuessgänger voll nöd gseh, die hend voll Lüchtbändel gha, aber han ich glich nöd gseh… Han ich wele Kuuplig (so hat sie’s ausgesprochen, ich schwör auf alles) trugge, ich so voll Panik, wo isch Kuuplig, Mann… Aber Fahrlehrer hät scho Vollbräms gmacht… – Weisch, was au so krass isch – er hät voll Gangschalter ohni Zahle, Mann!

Jesses, da kann man nur hoffen, dass die die Prüfung nie besteht… Süss 🙂

Advertisements
Kommentare
  1. Pascal Semencic sagt:

    Das einzige was mich stört ist die Tatsache dass immer auf den Akzent hingewiesen wird. Es spielt ersten überhaupt keine Rolle welchen Akzent er hat (dann müsste bei CH-Mitschnitten auch geschrieben werden aus welchem Kanton die betroffene Person kommt), und zweitens kenne ich mehr „Balkanesen“ die sehr gut deutsch reden und schreiben als Schweizer. Das finde ich schade, werde sicher diese Page nicht schmähen oder ähnliches, trotzdem: isch doch glich woher wer chunnt mann, hauptsach dUussag isch luschtig, de Akzänt änderet rein gar nüt am Inhalt.

    • Das ist ein durchaus bedenkenswerter Punkt: diejenigen, die sehr gut Deutsch reden, kommen hier natürlich nicht vor (Ich kenne aber auch solche, sogar viele!). Das ist vielleicht einseitig, aber nichts als logisch. Diejenigen, die mir mit ihrer „voll krass, nigger“-Sprache immer wieder auffallen, sind ja immer nur die anderen. ABER: ich bin nicht ganz damit einverstanden, dass der Akzent nichts zur Sache beiträgt. Die Form, wie jemand etwas sagt, und damit auch der Dialekt/Akzent, kann sogar sehr oft einen Unterschied machen. Darauf basieren auch all die Kultvideos von Yilmaz Z. oder „Der Gerät“ oder Osman bei Fohrler oder … Alle diese wären gar nicht lustig, wenn sie in korrektem Deutsch gesprochen wären. Insofern trägt der Akzent auch bei den von mir belauschten Alltagsszenen zur Situationskomik bei. Übrigens habe ich, soweit ich mich erinnere, auch bei den Szenen, wo offensichtlich Schweizer beteiligt waren, die Herkunft teilweise vermerkt, wo es meines Erachtens auch zur Situationskomik beitrug.

  2. Pascal Semencic sagt:

    Auch wieder wahr. Ihnen eine böse Zunge vorzuwerfen liegt mir fern, vielleicht bin ich ja auch ein wenig „voreingenommen“ was dies angeht, als gebürtiger Secondo (also eigentlich mehr Schweizer als Kroate) achtet man warscheinlich mehr auf solche Dinge, respektive fallen diese vermehrt auf. Anyway: weiter so, unterhaltsam ist die Page auf jedefall, und weiter empfehlen werde ich sie auch, obwohl ich warscheinlich schon in diesem Text zig Kommafehler ungewollt eingebaut habe…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s