Velovignette oder Blechschild

Veröffentlicht: 31. Dezember 2011 in Fremdwörtergebrauch allgemein, Journalismus und Printmedien

So, noch einmal im zu Ende gehenden Jahr soll „20min Online“ an den Dummdeutsch-Pranger kommen, und zwar für die folgende Aussage:

Mit dem 1. Januar 2012 hat die Velovignette ausgedient. Sie war vor rund 120 Jahren eingeführt worden.

Ähm, die Velovignette gab es genau genommen seit 1988. Das sind gerade mal 23 Jahre, nicht 120. Davor gab es Blechschildchen mit erhaben herausgestanzter Jahreszahl, die man jedes Jahr auswechseln musste.

Später im Artikel steht das auch wieder falsch:

Im Jahr 1987 wurden die letzten Metallschilder ausgestanzt. Aus Kostengründen wurden die Vignetten ab 1988 in Form von Selbstklebe-Etiketten verkauft.

Die Vignetten wurden nicht in Form von Selbstklebe-Etiketten verkauft, sondern die Nummern wurden in Form von Vignetten verkauft. Die Bezeichnung „Vignette“ bezieht sich hier ausschliesslich auf die Ausführung als Selbstklebe-Etikett, genau gleich wie bei der Autobahnvignette am Auto. Die Autonummer oder Töffnummer auf gestanztem Blechschild wird ja auch nicht als Vignette bezeichnet. (Die Bezeichnung kommt übrigens vom Weinetikett.)

Advertisements
Kommentare
  1. Vielen Dank für diese Klarstellung. Immer diese Faktenverdreher!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s