Hitler im Bauch

Veröffentlicht: 17. Januar 2012 in Journalismus und Printmedien
Schlagwörter:, , , ,

Eine „Leserreporterin“, die anscheinend im wirklichen Leben Assistenzärztin ist, schickt an 20min ein Röntgenbild eines Patienten, in dessen Bauch sie das Konterfei von Adolf Hitler zu erkennen glaubt (vgl. angebrannter Toast, auf dem man Jesus oder die Jungfrau Maria zu erkennen glaubte usw.). Gehört es wirklich zu den Aufgaben einer Assistenzärztin, Röntgenbilder an 20min weiterzuleiten? Was ist eigentlich mit dem Arztgeheimnis? Und warum sind heutzutage Ärzte offenbar so ungebildet, dass sie nicht einmal Hitler von Stalin unterscheiden können, denn das Bild, wenn man überhaupt eine Person darin erkennen muss, gleicht viel eher Stalin als Hitler… Fragen über Fragen…

Aber der Hammer ist die Schreibweise von „20min-Online“:

Die Leser-Reporterin Karla P. arbeitet als Assistentzärzin in einem Schweizer Spital.

Advertisements
Kommentare
  1. Pascal Semencic sagt:

    Ich hab auch mal ein Abbild von Ganesh gepisst, hat aber niemanden interessiert…aber die Tatsache dass das Schweigegelübde so gebrochen wird ist schon ziemlich fragwürdig…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s