Wie viel einer verdient

Veröffentlicht: 19. Januar 2012 in Journalismus und Printmedien
Schlagwörter:, ,

„Wenn es dem Esel zu wohl ist, begibt er sich aufs Glatteis.“ Nicht zum ersten Mal kapriziert sich Glogger beim „Blick am Abend“  auf eine möglichst originelle Schreibe und verheddert sich dann aber in seinen abenteuerlichen Satzkonstrukten:

Wie viel einer verdient, der anderen vorwirft, was der andere verdient, hat es verdient, dass man ihm vorwirft, was er selbst verdient.

Da ist ziemlich eindeutig irgendetwas zu viel…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s