Fondant im Netzt

Veröffentlicht: 4. März 2012 in Journalismus und Printmedien
Schlagwörter:, , ,

„20min Online“ wieder mal verwirrt:

Füllt die Migros ihre Regale also schon bald mit Bordeaux- und Fondant-Flaschen?

Es ist zwar schon so, dass dieser Wein oft für die Zubereitung von Fondue verwendet wird, aber trotzdem heisst er Fendant. Fondant ist in der Kulinarik eine weiche, pastöse Zuckermasse. Dass diese in Flaschen angeboten würde, wäre mir neu.

Und ganz übel wird’s in einem Artikel über Datenspionage aus derselben Quelle. Da hat die Praktikanten-Redaktion wieder mal aus vollen Rohren geschossen..

Das Firefox-Ad-on (…)

Die digitale Identität wird geformt von den eigenen Vorlieben, Wünsche und Interessen.

Wir beherrschen dem Dativ?!

Oder wem erzählen Sie, dass Sie zusammengeschnittene Kussszenenen (…) anschauen?

Spannende Pluralbildung!

Die Praktiken von Facebook lösen sogar bei Unvorsichtigen Nutzern Alarmsignale aus.

Nach einem Ausflug auf Youporn wird auch diese Seit erfasst.

Aha, hier haben die das e geklaut, welches kürzlich in einer Werbeanzeige zu viel war: „Wullschleger Bettwaren, Seite 1904“ oder so ähnlich.

Daraus lässt sich lesen, wie Sie sich verhalten, welcher Typ Sie sind, welcher Klasse Sie angehören, wo sie leben und wem sie ähnlich sind.

Konsequenz!?

Man fühlt sich irgendwie beobachtet, schätzt sich aber immer noch in der Anonymität des Internets.

Man wähnt oder glaubt sich in der Anonymität, nicht „man schätzt sich“.

Wer den «NZZ»-Leser will, braucht nicht auf dem Portal der «NZZ» zu insererien.

Spannend! Das i muss einen Rösselsprung machen, um an die richtige Stelle zu kommen…

Es gibt Tools, mit denen man die Möglichkeit hat, die personalisierte Werbung abzustellen.

Auf Hochdeutsch heisst das „abschalten“. Abstellen kann man höchstens eine Lok im Lokdepot.

Es gibt in der Schweiz keine Regelungen, die das anonymisierte Sammeln von Daten verbietet.

Kongruenz?!

Bruno Bäriswyler, Datenschutzbeauftragter des Kantons Zürich

Der Mann heisst unseres Wissens immer noch Bruno Bäriswyl.

Wir können (…) uns darüber freuen, dass uns das Netzt so gut kennt.

Daraus lässt sich ein toller Werbeslogan konstruieren: „Jetzt ins Netzt!“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s